Laird Christensen | Prescott College

Laird Christensen

Ph.D.
Akademisches Statement

Laird Christensen bringt eine angewandte bioregionale Perspektive in seine Rolle als Direktor des Graduiertenkollegs für Resilient and Sustainable Communities bei ein Prescott College. Bevor er zu Prescott kam, entwickelte Laird ein ähnliches MS-Programm am Green Mountain College in 2015 und war auch Gründungsdirektor des GMC-Programms für Umweltstudien. In beiden Funktionen hat Laird mit anderen Fakultäten zusammengearbeitet, um Programme zu entwickeln, die den Studenten eine beispiellose interdisziplinäre Breite bieten und gleichzeitig das Online-Format nutzen, um die Studenten zu ermutigen, Wissen über ihre eigenen Bioregionen und spezifischen Interessen zu entwickeln.

Laird hat sich 30 Jahre lang mit der Organisation und dem Aktivismus von Gemeinschaften befasst, mit einem besonderen Interesse daran, wie Gemeinschaften das Potenzial der Bioregionen nutzen, in denen sie sich befinden. Er wurde im Westen Oregons geboren und wuchs dort auf, wo der Charakter der lokalen Ökologie deutlich wird. Dies hat ihn auf den Weg gebracht, Holz zu klassifizieren und als Waldläufer zu arbeiten, von direkten Maßnahmen zur Verteidigung der Wälder bis hin zum Aufbau von Wegen und zum Erlernen der Naturgeschichte mit Schulkindern. Nachdem er einen Großteil seines Lebens damit verbracht hat, zu reisen und die vielfältigen Möglichkeiten zu erkunden, mit denen Städte und Gemeinden die ökologischen Möglichkeiten ihrer Landschaften widerspiegeln (oder zu ignorieren versuchen), hat sich Lairds Hauptforschungsinteresse dahingehend entwickelt, wie sich industrielle und postindustrielle menschliche Gemeinschaften auf eine Art und Weise entwickeln könnten, wie sie einst waren wieder passen die ökologischen Eigenschaften ihrer lokalen Landschaften.

Laird erwarb nicht nur Abschlüsse an der University of Illinois und der University of Oregon, sondern suchte auch nach anderen Wegen, um mehr über ein nachhaltiges, ortsbezogenes Leben zu erfahren. Er verbrachte acht Jahre in gewollten Gemeinschaften (La Casa Grande Colectiva, Beaver Brook Cooperative und Du-Ma), wo er Erfahrung mit Gruppenerleichterungen und Konsensentscheidungen sammelte und aus erster Hand etwas über die Schwierigkeiten und Vorteile des Lebens in diesen Gemeinden lernte ein Weg, der versucht, Ideale in die Tat umzusetzen. Diese Lektionen waren nützlich für seine anschließende Arbeit beim Aufbau von Koalitionen, bei der Leitung von Workshops zur Konsensbildung und als Vorstandsmitglied verschiedener gemeinnütziger Organisationen. Er hat auch Wege gefunden, Gemeinschaften durch Geschichtenerzählen und Musik aufzubauen, Lieder zu schreiben, die an lokale Landschaften gebunden sind, und Gesang und Mandoline für Bands wie Northern Homespun, Fiddle Witch und Spruce Knob Uprising beizusteuern.

Laird hat über die Beziehungen zwischen Menschen und den Orten, an denen sie leben, während seiner Karriere geschrieben und seine Arbeiten in verschiedenen Anthologien und Magazinen wie veröffentlicht Der Utne Reader, Nördliche Wälder, Wilde Erde,Der Nordwesten Review, und Ganzes Gelände. Er hat auch zwei Aufsatzsammlungen herausgegeben: Lehren über den Ort: Vom Land lernen (University of Nevada Press, 2008) und Unterrichten der nordamerikanischen Umweltliteratur (Modern Language Association, 2008). Auf dem Weg dorthin war er als Writer in Residence am HJ Andrews Experimental Forest in den Oregon Cascades tätig. Er war Teil eines Umweltreflexionsprojekts, das Autoren und Künstler aufforderte, Beiträge zu Aufzeichnungen zu leisten, die die Entwicklung von Beobachtungen und Einstellungen über ein 200-Jahr verfolgen Zeitraum.

Nachdem er fast zwanzig Jahre am Green Mountain College unterrichtet hatte, hatte er sich kürzlich mit seiner Familie auf einem Kiefernrücken südlich von Prescott niedergelassen, wo er gespannt ist, wie sich diese Berge mit seinem Sohn Addison ausdrücken.

Bildung

Ph.D. Englische Literatur, University of Oregon, August 1999 Konzentration: Literatur und Umwelt. Dissertation: "Spirit Astir in der Welt: Heilige Poesie im Zeitalter der Ökologie."

MA Englische Literatur, Universität Illinois, Urbana-Champaign, August 1993

BA Englische Literatur, Keene State College, summa cum laude, Mai 1991

Publikationen

Bücher

Unterrichten der nordamerikanischen Umweltliteratur. Bearbeitet mit Mark Long und Fred Waage. New York: Vereinigung für moderne Sprachen, 2008.

Lehren über den Ort: Vom Land lernen. Redigiert mit Hal Crimmel. Reno: University of Nevada Press, 2008.

Pine River erholen. Geschrieben und bearbeitet mit dem Watershed Writing Collective. Alma, MI: WTW-Veröffentlichungen, 2000.

Buchkapitel

„Die andere Seite des Kahlschlags“. Forest Under Story: Kreative Untersuchung in einem Wald mit altem Wachstum. Ed. Nathaniel Brodie, Charles Goodrich und Frederick J. Swanson. Seattle: University of Washington Press, 2016: 137-48.

„Bioregionale Wahrnehmung lehren - auf Distanz.“ Die bioregionale Vorstellung: Literatur, Ökologie und Ort. Ed. Tom Lynch, Cheryll Glotfelty und Karla Armbruster. Athen: University of Georgia Press, 2012: 377-90.

„Ansätze zum Unterrichten von Umweltliteratur.“ Unterrichten von nordamerikanischer Umweltliteratur. Ed. Laird Christensen, Mark Long und Fred Waage. New York: Modern Language Association, 2008: 149-61.

"Calamity Brook to Ground Zero". Unterrichten über Ort: Lernen aus dem Land Ed. Hal Crimmel und Laird Christensen. University of Nevada Press, 2008: 3-19. "Einführung." Geschrieben mit Hal Crimmel. Lehren über den Ort: Vom Land lernen. Ed. Hal Crimmel und Laird Christensen. Reno: University of Nevada Press, 2008: ix-xvii.

„Nach Hause schreiben: Ökologische Kompetenz durch kreatives Schreiben vermitteln.“ Pädagogische Papiere 2006. Austin, TX: Assoziierte Schreibprogramme, 2006.

„Northwest Passages“ (Nordwestpassagen). Gemeinsamkeiten: Das individuelle und öffentliche Land im amerikanischen Westen. Ed. Paul Lindholdt und Derrick Knowles. Cheney, WA: Eastern Washington University Press, 2005: 23-27.

„Writing the Watershed“. Unterrichten vor Ort: Arbeiten mit Schülern im Klassenzimmer im Freien. Ed. Hal Crimmel. Salt Lake City: Universität von Utah Press, 2003: 124-36.

"Die pragmatische Mystik von Mary Oliver." Ecopoetry: Eine kritische Einführung. Ed. J. Scott Bryson. Salt Lake City: Universität von Utah Press, 2002: 135-52.

Artikel-Archiv

"Letter to America". Terrain.org: Ein Journal der gebauten + natürlichen Umgebungen (Februar 2017): http://www.terrain.org/2017/guest-editorial/letter-to-america-christensen/

Randeffekte (Februar 2016): http://edgeeffects.net/ great-transition/

"Ein Ort im Kopf." Northern Woodlands (Winter 2013): 80.

„Ein Baum fällt in den Wald.“ Ganzes Gelände: Reflektierende Umweltpraxis 12 (Oktober 2012): 16-20.

Weltliteratur heute 82: 4 (Juli – August, 2008): 16-20.

"Ein Hudson River Immersion." Geschrieben mit Jon Jensen. Ganzes Gelände 13 (2004 / 2005): 14-20.

"The Guerrilla Gatherers". The Utne Reader (Mai / Juni 2004): 18-19.

„Die Stimme der Erfahrung: Ein Interview mit John Elder.“ ISLE: Interdisziplinäre Studien zu Literatur und Umwelt 10.1 (Winter 2003): 195-213.

"Das Geben und Nehmen von Wildcrafting". Ganzes Terrain 11 (2002 / 2003): 4-7.

„Spirit Astir in the World: Wendell Berrys sakramentale Poesie.“ Renascence: Essays über Werte in der Literatur 52.2 (Winter 2000): 163-81.

"Nicht genau wie der Himmel: Theologischer Imperialismus in der Umgebung." SAIL: Studien in indianischen Literaturen 11.1 (Frühling 1999): 2-16.

Die ASLE-Lehrplansammlung für Literatur und Umwelt. Bearbeitet mit Peter Blakemore. <http://www.asle.umn.edu/pubs/collect/collect.html> 1998.

"Nicht genau wie der Himmel: Spiritueller und ökologischer Imperialismus in der Umgebung." Northwest Review, 40th Anniversary Issue 35.3 (Herbst 1997): 57-66. „Zuhause werden“. Das Ecotone: Das Journal of Environmental Studies 1: 1 (Winter 1997): 4-15.

Bewertungen

Ferne Nachbarn: Die ausgewählten Briefe von Wendell Berry und Gary Snyder. Ed. Chad Wriglesworth. ISLE: Interdisziplinäre Studien in Literatur und Umwelt 22.1 (Winter 2015): 182-83.

Bringing the Biosphere Home: Lernen, globale Umweltveränderungen wahrzunehmen, von Mitchell Thomashow. Wilde Erde 13.4 (Winter 2003-2004): 73-74.

Greening the Lyre: Umweltpoetik und Ethik, von David W. Gilcrest. ISLE: Interdisziplinäre Studien in Literatur und Umwelt 10.1 (Winter 2003): 273-74.

Lesen im Zeichen der Natur: Neue Aufsätze zur Ökokritik, herausgegeben von John Tallmadge und Henry Harrington. ISLE: Interdisziplinäre Studien in Literatur und Umwelt 9.1 (Winter 2002): 251-52.

Lachs ohne Flüsse: Eine Geschichte der pazifischen Lachskrise, von Jim Lichatowich. Wild Earth 11.2 (Sommer 2001): 68-70.

Botschaften von Franks Landung: Eine Geschichte über Lachs, Verträge und den indischen Weg von Charles Wilkinson. Wild Earth 11.2 (Sommer 2001): 68-70.

Nachhaltige Poesie, von Leonard Scigaj. ISLE: Interdisziplinäre Studien in Literatur und Umwelt 7.2 (Sommer 2000): 278-80. Im Gravity National Park von CL Rawlins. Westamerikanische Literatur 34.2 (Sommer 1999): 264-65.

Diese Heilige Erde: Religion, Natur, Umwelt, herausgegeben von Roger Gottlieb. ISLE: Interdisziplinäres Studium in Literatur und Umwelt 4.3 (Sommer 1998): 138-40.

Poesie

"Siuslaw: Eine Sonnenwende in Oregon." Wild Earth 14: 3 / 4 (Herbst / Winter 2004-2005).

"Waschung". Wild Earth 13: 2 / 3 (Sommer / Herbst 2003).

"Nach einem Gedicht von Pinsky schlafen." Traum 1.1 (Spring 2000).

"In His Image". Traum 1.1 (Spring 2000).

 »Amandas Gedicht an die Verlorene Küste Madrones bringen. Traum 1.1 (Frühling 2000).

"Ein Oregon Valentine." Traum 1.1 (Spring 2000).

"Sunshine Canyon". TAPJoE 13 (1999).

"Zehntausend Dinge". Neu gedruckt in Talking Leaves 9.2 (Sommer / Herbst 1999).

"Native Grace". Ecotone: Das Journal of Environmental Studies 2.1 (Herbst 1998).

„Müll aufsammeln, Straßenrand.“ Wild Earth 7.4 (Winter 1998).

"Lied für Wintersonnenwende." Erde zuerst! 18.2 (Januar 1998).

"Deer Creek Warm Springs: Herbst Equinox." Nachgedruckt in Wild Earth 7.3 (Herbst 1997).

"Mayday". Kartoffelaugen 14 (Winter / Frühling 1997).

"Du-Má: Im Garten". Schöpfung Spiritualität 13.1 (Frühling 1997).

"Zehntausend Dinge." Eugene Weekly 16.12 (März 1997).

Ecotone: Das Journal of Environmental Studies 1.1 (Winter 1997).

"Deer Creek Warm Springs: Herbst Tagundnachtgleiche." Der Trompeter 13.4 (Herbst 1996).

"Siuslaw: Wintersonnenwende." Der Trompeter 13.4 (Herbst 1996).

„Leopold am Rande der Stadt.“ Ein ignorantes Auge 11.1 (Spring 1993).

"Plainsongs". Ein ignorantes Auge 10.1 (Winter 1991).

"Next of Kin". Aurora 9.1 (Spring 1990).

"In der Saison". Aurora 9.1 (Frühling 1990).

"The Fourth." Northwest 43.7 (März 1984).

"Januar, I-91." Die Orphic Lute 7.2 (Spring 1983).

"Bonsecours Fall". Die amerikanische Lyrik-Anthologie. Santa Cruz, CA: APA, 1982.

Präsentationen

Eingeladene Vorträge und Workshops

"Placemaking". Institut für Umweltliteratur, Juni 2018, Phillips Exeter Academy, NH.

„Geschichten aus dem großen Wandel: Die Rolle der Künste in Zeiten des Klimawandels.“ Boston Athenaeum, Februar 15, 2017, Boston, MA.

"Die Idee von Vermont". Green Mountain Academy für lebenslanges Lernen, März 2015, Manchester, VT.

„Stimmen aus Vermont“. Große Abenteuer in der Lesevortragsreihe. Osher-Institut für lebenslanges Lernen, Oktober 2011, Rutland, VT.

"Place Based Pedagogy". Die achte Biennale-Konferenz der Association for the Study of Literature and Environment, Juni 2009, Universität von Victoria, British Columbia.

"Writing the Environment". 14. Internationale Konferenz der Gesellschaft für Humanökologie. Oktober 2006, College of the Atlantic, Bar Harbor, ME.

"Working Landscapes: Ein Workshop zur Professionalisierung von Doktoranden". Die sechste Biennale-Konferenz der Association for the Study of Literature and Environment, Juni 2005, University of Oregon.

„Imagining Community“. Jährliches Bankett für Studentenführung, April 2002, Keene State College, Keene, NH.

KONFERENZPAPIERE UND RUNDTISCHE

Vorsitzende und organisierte Gremien

„Wo wir sind, wer wir sind: Kreative Sachbücher.“ Die 11. Zweijahreskonferenz der Vereinigung für Literatur- und Umweltforschung, Juni 2015, Universität von Idaho.

"Naturschutz und seine Gegner im amerikanischen Western Nature Writing des 20. Jahrhunderts". Die zehnte Zweijahreskonferenz der Association for the Study of Literature and Environment, Mai 2013, University of Kansas, Lawrence.

"Facing the Forest: Lesungen kreativer Sachbücher". Die achte Biennale-Konferenz der Association for the Study of Literature and Environment, Juni 2009, Universität von Victoria, British Columbia.

„Entwicklung eines bioregionalen Ansatzes für den Fernunterricht“. 14. Internationale Konferenz der Gesellschaft für Humanökologie. Oktober 2006, College of the Atlantic, Bar Harbor, ME.

„Unterrichten von nordamerikanischer Umweltliteratur: Eine Roundtable-Diskussion.“ Die sechste Biennale-Konferenz der Association for the Study of Literature and Environment, Juni 2005, University of Oregon.

"The Pacific Northwest". Die sechste Biennale Konferenz der Vereinigung für Literatur- und Umweltforschung, Juni 2005, University of Oregon.

"Pulp Fictions: Narratives and Poetry". Die sechste Biennale Konferenz der Association for the Study of Literature and Environment, Juni 2005, University of Oregon.

"Lesen und Schreiben des nördlichen Waldes". ASLE-Symposium über Natur und Kultur im nördlichen Wald, Juni 2004, Crawford Notch, NH.

"Bioregionalismus im Klassenzimmer". Die fünfte Zweijahreskonferenz der Vereinigung für Literatur- und Umweltforschung, Juni 2003, Universität Boston. “

Unterrichten von Umweltliteratur. ”Konferenz der Northeast Modern Language Association, April 2002, Toronto, ON.

„Ökologisierung der Geisteswissenschaften auf Papier und in der Praxis.“ Ernsthafter Umgang mit der Natur: Bürger, Wissenschaftler und Umwelt, Februar 2001, University of Oregon.

"Auf dem Weg zu einer ökologischen Poetik". Die dritte alle zwei Jahre stattfindende Konferenz der Association for Studies of Literature and Environment, Juni 1999, Western Michigan University.

"Die Lage des Landes: Landschaft und Literatur in Amerika." Konferenz der Pacific Northwest American Studies Association, April 1998, Coeur d'Alene, ID.

Konferenz-Präsentationen

„Die andere Seite der Klärung“. Die 50-Jahreskonferenz der Western Literature Association 14-17 Oktober 2015, Reno, NV.

"Reading Lily Pond". Die elfte Biennale Konferenz der Vereinigung für das Studium der Literatur und Umwelt, Juni 2015, Universität von Idaho.

„Wendell Berrys Lyrik: Eine 50-jährige Retrospektive.“ Die zehnte Zweijahreskonferenz der Association for the Study of Literature and Environment, Mai 2013, University of Kansas.

„Sackgassen, Nebenstraßen und Kreisverkehre: Die Freude, sich unterwegs zu verlaufen.“ Zehntes jährliches Horace Greeley Writers 'Symposium, Oktober 2012, East Poultney, VT.

"Wo sind wir jetzt? Ökokritik und Erzählstipendium. “126. MLA Annual Convention, Januar 2011, Los Angeles, CA.

„Die andere Seite des Clearcuts: Ein Bericht aus dem HJ Andrews Experimental Forest.“ Die achte Biennale-Konferenz der Association for the Study of Literature and Environment, Juni 2009, University of Victoria, British Columbia.

„Fernunterricht in Umweltwissenschaften: Ein bioregionaler Ansatz.“ Die 7. Zweijahreskonferenz der Vereinigung für Literatur- und Umweltwissenschaft, Juni 2007, Wofford College, Spartanburg, SC.

„Entwicklung eines bioregionalen Ansatzes für den Fernunterricht“. 14. Internationale Konferenz der Gesellschaft für Humanökologie. Oktober 2006, College of the Atlantic, Bar Harbor, ME.

"Alles im Detail: Einstellung und Charakterisierung". Viertes jährliches Horace Greeley Writers Symposium, Oktober 2006, East Poultney, VT.

"Writing Home: Vermittlung von ökologischer Kompetenz durch kreatives Schreiben". Jahreskonferenz der Association of Writers and Writing Programs, März 2006, Austin, TX.

"Pulp Fiction: Die Holzindustrie in der zeitgenössischen amerikanischen Belletristik". Die sechste Biennale-Konferenz der Association for the Study of Literature and Environment, Juni 2005, University of Oregon.

„Wahrheit oder Pflicht: Die Rolle der Fakten in kreativen Sachbüchern.“ Drittes jährliches Horace Greeley Writers Symposium, Oktober 2005, East Poultney, VT.

„Der Raum zwischen den Wörtern: Lehren aus der Ökologie für kreative Schriftsteller.“ Zweites jährliches Horace Greeley Writers Symposium, Oktober 2004, West Haven, VT.

"Schreiben von Naturgeschichte im Klassenzimmer". Natur und Kultur im Nordwald: ASLE-Symposium über Nordwaldstudien, Juni 2004, Crawford Notch, NH.

„Eintauchen in den Hudson River: Ein multidisziplinärer Ansatz für ökologische Kompetenz.“ 14. Nordamerikanische interdisziplinäre Konferenz über Umwelt und Gesellschaft, Februar 2004, Empire State College, Saratoga Springs, NY.

„Teaching in the Field: Arbeiten mit Schülern im Klassenzimmer unter freiem Himmel“. Die fünfte Zweijahreskonferenz der Association for the Study of Literature and Environment, Juni 2003, Boston University.

"Northwest Passages". Die fünfte Biennale Konferenz der Association for the Study of Literature and Environment, Juni 2003, Boston University.

„Vermittlung von Umweltkompetenz durch interdisziplinäre Blockkurse.“ Konferenz der New England Environmental Education Alliance, Oktober 2002, Moultonboro, NH.

„Schreiben von den Rändern: Der Hudson River-Blockkurs.“ Konferenz der Northeast Modern Language Association, April 2002, Toronto, ON.

„Eine Sprache, die heilt: Linda Hogans Wohnungen.“ Die vierte zweijährliche Konferenz der Association for the Study of Literature and Environment, Juni 2001, Northern Arizona University.

Runder Tisch über Regionen, Regionalismus und kulturelle Umgebungen. Die vierte alle zwei Jahre stattfindende Konferenz der Association for the Study of Literature and Environment, Juni 2001, Northern Arizona University.

"Der Tod des Lesers: Ökologische Thanatopsis in der amerikanischen Poesie." Konferenz der American Literature Association, Mai 2001, Cambridge, MA.

"Lesen und Schreiben der Bioregion". Ernsthaftes Nehmen der Natur: Bürger, Wissenschaftler und Umwelt, Februar 2001, University of Oregon.

"Writing the Watershed: Ein kollaborativer Ansatz." Modern Language Association Convention, Dezember 2000, Washington, DC

"Teaching Bioregional Biographies." Konferenz der Northeast Modern Language Association, April 2000, Buffalo, NY.

„Trends in der Lehre des umweltbezogenen Schreibens: Von der Übersicht zur Anwendung.“ Konferenz der Pacific Ancient and Modern Language Association, November 1999, Portland State University.

"Poetik der Präsenz inszenieren." Zweite internationale Konferenz für Kunst, Natur, Kultur, Juli 1999, Universität Washington.

„Wo wir einzigartig werden: Ökologische Interdependenz in der Poesie von Mary Oliver.“ Nordamerikanische interdisziplinäre Konferenz über Umwelt und Gemeinschaft, Februar 1999, Weber State University, Ogden, UT.

"Poesie, Ökologie und der neue amerikanische Animismus". Konferenz der Pacific Northwest American Studies Association, April 1998, Coeur d'Alene, ID.

„Die klare Ästhetik von Robert Michael Pyles Wintergreen.“ Konferenz der Western Literature Association, Oktober 1998, Banff, AB.

"Song of My Selves: Whitmans romantische, postmoderne und ökologische Identitätsrahmen". Nordamerikanische interdisziplinäre Konferenz über Umwelt und Gemeinschaft, Februar 1998, Universität von Nevada, Reno.

„Nicht genau wie der Himmel: Spiritueller und ökologischer Imperialismus in D'Arcy McNickles The Surrounded.“ Konferenz über indianische Literatur, Mai 1997, University of Oregon.

„Was ich über Spirit weiß, ist Astir in der Welt: Wendell Berrys biblischer Panentheismus.“ Konferenz über Christentum und Literatur, Mai 1997, Seattle University.

„Ganzheitlichkeit auszeichnen: I-It in einer I-Thou-Welt sprechen.“ Oregons achte Jahreskonferenz über Komposition und Rhetorik, Mai 1997, Eastern Oregon University.

„Nur durch die dunklen Wälder: Thoreau, Wilderness und American Pastoral. Konferenz der Pacific Northwest American Studies Association, April 1996, Central Oregon State College.

„Auf dem Weg zu einer ökologischen Erzählstruktur“. Die erste alle zwei Jahre stattfindende Konferenz der Vereinigung für Literatur- und Umweltforschung, Juni 1995, Colorado State University.

"Advocacy and Politics in Literature and Environment". Die erste zweijährliche Konferenz der Association for the Study of Literature and Environment, Juni 1995, Colorado State University.

„Mit Edens Engeln wieder spazieren gehen: Ökologische Werte in der Poesie von Nancy Newhall, Wendell Berry und Gary Snyder.“ Die Universität und das Planet Earth Symposium, April 1993, Universität Illinois, Urbana-Champaign.

Auszeichnungen, Stipendien und Ehrungen

Writer in Residence, HJ Andrews Experimenteller Wald, 2008

Vorbildlicher Lehrerpreis, Green Mountain College, 2005

Hervorragender Dozent für Komposition an der University of Oregon, 1998-99

Wird jedes Semester an der Universität von Illinois, Urbana-Champaign, 1991-93, in die Liste der von ihren Schülern als ausgezeichnet bewerteten Lehrer aufgenommen

Berichterstattung in Nachrichten und Medien

"Konsumkultur und belastbare und nachhaltige Gemeinschaften mit Laird Christensen." Ein nachhaltiger Mind Podcast.

"Geschichten aus dem großen Wandel: Wie die Künste uns auf das Leben im Zeitalter des Klimawandels vorbereiten." Boston Athenaeum.

"Die Idee von Vermont." Green Mountain Academy für lebenslanges Lernen.

"Weltliteratur heute: Literatur wird grün." Neue Seiten

"Resilient" von Rising Appalachia. Aufgeführt mit Schülern am letzten Beginn des Green Mountain College, Mai 19, 2019.