Meriel Brooks | Prescott College

Meriel Brooks

Ph.D.
Hochschul- und Universitätsbibliotheken

Ph.D. Universität von Arizona, 1992, Ökologie und Evolutionsbiologie

Dissertation: Ontogenese und Evolution des sexuellen Dimorphismus bei Paraclinin-Blennies (Teleostei: Labrisomidae) Berater: Richard E. Strauss

BS Universität von Arizona mit Auszeichnung 1984


Publikationen

Lynda M. Fried, Matthew C. Boyer und Meriel J. Brooks 2018 Amphibienreaktion auf Rotenonbehandlung von zehn Alpenseen im Nordwesten von Montana. Nordamerikanische Zeitschrift für Fischereimanagement DOI: 10.1002 / nafm.10022

Mauhs-Pugh, T. & M. Brooks 2013 Auf der Suche nach "produktiven, fürsorglichen und erfüllenden Leben" durch die freien Künste im College-Lehrplan: Ein von Joseph DeVitis (Peter Lang Publishing, NY) herausgegebener Leser.

Stepien, CA, AK Dillon, MJ Brooks, KL Chase und AN Hubers 1997 Die Entwicklung von Blennioiden auf der Grundlage einer Analyse der mitochondrialen 12S rDNA. pp 245-270 in Molekulare Systematik der Fische. Hrsg. TD Kocher und CA Stepien. Akademische Presse

Brooks, MJ 1991 Die Ontogenese des sexuellen Dimorphismus: Quantitative Modelle und eine Fallstudie bei Labrisomidenblennies (Teleostei: Paraclinus). Syst. Zool. 40 (3): 271-283.

Präsentationen

Minnow-Bevölkerungsstruktur entlang Flusskorridoren und Konnektivität zwischen Einzugsgebieten. Nordöstliche Naturkundekonferenz, Springfield, MA (2015)

Lehren aus dem Pleistozän Gesellschaft für Humanökologie, Bar Harbor, ME (2014)

Rekolonisationsgeschichte des Langnasen-Tölpels (Rhinichthys cataractae), wie durch die Bevölkerungsstruktur in den südlichen Abflüssen des Champlain-Sees aufgedeckt. Northeast Fish & Wildlife Conference, Portland, ME (2014)

Gehen nur tote Fische mit dem Strom? Amerikanische Gesellschaft für Ichthyologen und Herpetologen, Portland (2009)

Larvenfische treiben im Poultney River. Northeast Fish & Wildlife Conference Früher Drift von Larvenfischen in einem kleinen Fluss im Nordosten: ein Test von Hypothesen Galloway, NJ (2008)

Rätsel für eine nachhaltige Freizeitfischerei im Nordosten der USA.Gesellschaft für Humanökologie, Rio, Brasilien (2007)

Drift von Larvenfischen in einem kleinen Fluss im Nordosten: ein Test von Hypothesen Abteilung für frühe Lebensgeschichte der American Fisheries Society (2006)

Auszeichnungen, Stipendien und Ehrungen

Grants

National Science Foundation (2009), Vermont EPSCoR (Experimentelles Programm zur Stimulierung der Wettbewerbsforschung) Zuschuss: Entwicklung eines Index der biotischen Integrität für Larval Cyprinidae zur Überprüfung der Wasserqualität. $ 14,792 in Zusammenarbeit mit Brad Coupe, Castleton State College.

Davis Educational Foundation (2008-2011) Bewertung von Nachhaltigkeitskompetenzen: Entwicklung von Lernergebnissen Bewertung für das Green Mountain College-Programm für freie Künste im Umweltbereich, $ 248,000.00, in Zusammenarbeit mit William Throop, Provost Green Mountain College und Tom Mauhs-Pugh, Dekan der Fakultät, Green Mountain College.

National Science Foundation (2004-06) -Kurs, Lehrplan und Zuschuss für Laborverbesserung, DUE: Problembasiertes Lernen durch Laborerfahrung in Biochemie und Evolution mit Natalie Coe. $ 48,000.00 in 2004 für das akademische Jahr 2005-06 verliehen.

National Science Foundation (2000) EPSCoR in Vermont (Experimentelles Programm zur Stimulierung der Wettbewerbsforschung) Zuschuss: Auswahl des Lebensraums und Verbreitung von Alewife-Larven im Lake St. Catherine, VT.

Stipendien und Auszeichnungen

Postdoktorandenstipendium in molekularer Evolutionsbiologie (Case Western Reserve University 1992-1993)

Graduate School Awards: Graduiertenkolleg-Stipendium, Sigma Xi-Forschungsstipendium, Graduiertenkolleg-Programmentwicklungsfonds, Abteilungssommerforschungspreis, Feldmuseum für Naturgeschichte (Unterstützung für Sammlungsarbeiten), Graduiertenstipendium (zweimal vergeben).