Alaun-Profil: Michael Damioli

Michael Damioli
Maggie Hickey

Es ist eine aufregende Zeit, in der Michael Damioli und sein Partner Cortland Mathers-Suter sich darauf vorbereiten, ihr brandneues Geschäft zu eröffnen: Colorado Medication Assisted Recovery (CMAR), ein Behandlungszentrum für psychische Gesundheit und Sucht in Denver, Colorado. Für Damioli war seine Reise zu diesem Meilenstein voller Aufregung, Unsicherheit und persönlichem Wachstum. Das Zentrum CMAR wird am 18. Mai 2020 mit der Absicht eröffnet, die opioidabhängige Bevölkerung in Denver, Colorado, aufzunehmen und zu behandeln. Damioli sagte, dass es für ihn in diesem Geschäft nicht nur darum geht, Einzelfälle zu behandeln, sondern auch um die Narben, die die unterversorgte opioidabhängige Gemeinschaft umgeben. Obwohl jedes Jahr etwa 60,000 Menschen an einer Überdosis sterben, fehlen dieser Bevölkerung ausreichende und erschwingliche Behandlungsmöglichkeiten. Dies hat Damioli und seinen Partner veranlasst, ein Geschäft aufzubauen, das sich mit den Problemen befasst, die angesichts der Opioid-Epidemie auftreten.

Michael Damiolis Reise zu dieser Anstrengung begann, bevor er es realisieren konnte. Damioli wuchs in Ohio auf und arbeitete mit seiner ganzen Familie im Gesundheitswesen. Da seine Mutter Krankenschwester und sein Vater Apotheker war, wusste Damioli immer, dass er im Gesundheitswesen arbeiten würde. Er begann seine College-Ausbildung an der University of Colorado in Boulder, entschied sich aber nach einigen Jahren zu gehen. Einige Zeit später befand sich Damioli in Prescott, Arizona, in Behandlung und wurde 2011 nüchtern und nahm daran teil Prescott College. Zu dieser Zeit fand Damioli eine Leidenschaft für Psychologie und menschliche Entwicklung. Die Klassen, an denen er teilnehmen konnte Prescott College Er interessierte sich für psychische Gesundheit und Verhaltensgesundheit und begann mit der Ermutigung einiger enger Professoren, Kurse für Beratungskompetenzen zu belegen. Mit einem natürlichen Talent für Beratung begann Damioli über seinen Bachelor-Abschluss hinaus nach weiteren Bildungschancen zu suchen. Im Jahr 2014 begann Damioli nach Abschluss seines BA in Psychologie und menschlicher Entwicklung Prescott CollegeOnline-MS in Beratung, bevor er an die University of Colorado in Denver wechselt, um einen Master in Sozialer Arbeit zu absolvieren. Während seines Studiums hatte er die Möglichkeit, im Cedar Addiction Treatment Center des Krankenhauses der University of Colorado zu arbeiten. Seit seinem Abschluss im Jahr 2017 arbeitet Damioli bei Valiant Living, einem Suchtbehandlungszentrum in Denver.

Obwohl beide anwesend waren Prescott College Gleichzeitig trafen sich Michael Damioli (klinischer Direktor) und Cortland Mathers-Suter (geschäftsführender Gesellschafter) Jahre nach ihrem jeweiligen Abschluss in Denver, Colorado. Colorado Medication Assisted Recovery (CMAR) wurde das Produkt der scheinbar parallelen Reisen der beiden Partner. Das Zentrum wird Menschen im Großraum Denver persönliche Beratung und Behandlung sowie Telegesundheitsdienste anbieten, mit dem Ziel, lokal zu handeln und global zu wirken. Damioli wollte darauf hinweisen, dass dieses Projekt den Menschen helfen soll zu verstehen, dass Sucht eine Krankheit ist. Für diejenigen mit Narben, die die opioidabhängigen Bevölkerungsgruppen umgeben, möchte er beweisen, dass Menschen, die an dieser Krankheit leiden, die gleiche Sorgfalt und Empathie verdienen, die jedem anderen an Sucht leidenden Menschen zuteil wird. Für diejenigen, die Teil dieser unterversorgten Gemeinschaft sind, möchte er sicherstellen, dass es dort draußen Hilfe gibt und dass Stigmatisierungsbarrieren abgebaut werden, damit sie um Hilfe bitten können. Vor diesem Hintergrund werden Michael Damioli und sein Partner Cortland Mathers-Suters ihr neues Kapitel mit der Eröffnung von Colorado Medication Assisted Recovery beginnen.

Colorado Medication Assisted Recovery

www.colorado-recovery.com